Krautreporter

Krautreporter-Datensport: Prognosen für den 18. Spieltag

Autorinnen des Artikels
etwa 4 Min. Lesedauer

Zur Erinnerung: Ich versuche auf Krautreporter in den kommenden vier Monaten, die Sieger der 17 Rückrunden-Spieltage der Fußball-Bundesliga vorherzusagen. Ich nutze dabei ein Rechenmodell, das aus 16 gewichteten Faktoren besteht - von der aktuellen Tabellensituation über den Marktwert des Teams bis hin zum Zweikampfverhalten. Die ausführlichen Methodik-Erläuterungen sind jederzeit an dieser Stelle abrufbar.


Der 18. Spieltag der Saison 2014/15 beginnt am Freitagabend mit dem Spitzenspiel zwischen dem VfL Wolfsburg und Bayern München und endet am Sonntag mit der Partie zwischen Augsburg und Hoffenheim. Meine Prognosen haben einige vorhersehbare Sieger hervorgebracht, sorgen aber auch für einige Überraschungen.

Die Top-Favoriten des Spieltags: Bayern München, Schalke 04 und der HSV

Auch wenn es auf dem Papier nach Spannung aussieht - der Zweite spielt zu Hause gegen den Ersten - geht wohl die Mehrheit der Fußball-Fans inzwischen davon aus, dass Bayern München kein einziges Saisonspiel mehr verliert. Und auch meine Faktoren sprechen eine klare Sprache: Der FC Bayern hat in meinem Modell eine 80%-Chance, in Wolfsburg zu siegen. Für die Wolfsburger sprechen nur drei Faktoren: das Heimrecht, der Überraschungs-Faktor, weil das Team in der sportlichen Tabelle leicht besser da steht als im Marktwert-Ranking, sowie als dritter Faktor das Verletzungspech der Bayern. Von der Top-Elf, die ich aufgrund der Marktwerte zusammengestellt habe, fehlen mit Philipp Lahm, Javi Martinez und Frank Ribéry gleich drei Spieler. Alle 13 anderen Faktoren sprechen für die Bayern - zum Teil sehr deutlich. Unter dem Strich steht damit eine Prognose von 20 zu 80% für den FC Bayern.

Eine 79%-Chance auf einen Sieg sage ich für Schalke 04 und - in der Deutlichkeit sicher überraschend - für den Hamburger SV voraus. Schalke 04 ist damit der klare Favorit gegen Hannover 96. Die fünf Faktoren mit dem stärksten Gewicht sprechen allesamt für die Schalker. Für Hannover spricht beispielsweise die Zahl der Torschüsse pro Spiel, auch die Zweikampfquote und der Ballbesitz sehen bei den Niedersachsen besser aus als bei Schalke. Hingegen sehen die Wettbüros Schalke als klaren Favoriten, auch bei der aktuellen Form, im direkten Vergleich, dem Marktwert und vielen anderen Faktoren liegt Schalke vorn.

Dass die aktuelle Tabellensituation nicht überbewertet werden darf, zeigt die Partie Hamburger SV - 1. FC Köln. Zwar ist der HSV derzeit nur 14. und der FC immerhin 11., doch trotzdem sieht mein Modell die Hamburger als 79%-Favorit. Vor allem langfristige Argumente sprechen für den HSV: die Fünf-Jahres-Wertung, der direkte historische Vergleich (34:29 Siege) und der Marktwert, der bei einem Aufsteiger wie dem 1. FC Köln deutlich geringer ist als bei den Hamburgern, die noch nie abgestiegen sind. Für Köln sprechen unter anderem die erzielten Tore. Hier ist der HSV derzeit mit ganzen neun Treffern das Schlusslicht der Liga. Die 79%-Siegchance kann dementsprechend natürlich nur genutzt werden, wenn man diese Schwäche ablegt und zumindest ein Tor schießt.

Das spannendste Match des Spieltags: FC Augsburg - TSG Hoffenheim

Am engsten sieht mein Rechenmodell für die Partie Augsburg-Hoffenheim aus. Die Augsburger sind Favorit - aber nur mit einem Wert von 56% zu 44%. In vielen meiner Faktoren liegen die beiden Clubs zudem extrem nah beieinander. Sie sind Tabellennachbarn (6. und 7.), haben in den jüngsten fünf Spielen jeweils neun Punkte geholt, der direkte Vergleich steht bei 2:3 Siegen für Hoffenheim und auch in den Kategorien Trainer, Torschüsse, Zweikampfquote und Ballbesitz liegen sie fast gleichauf. Insgesamt sprechen achteinhalb Faktoren für Augsburg, siebeneinhalb für Hoffenheim - „einhalb“, weil beim Faktor der aktuellen Form in den fünf jüngsten Spiele beide gleichauf sind.

Und was macht Borussia Dortmund?

Eine der spannenden Fragen der Rückrunde ist natürlich die, ob sich die Dortmunder noch deutlich nach oben arbeiten können. Am ersten Spieltag nach der Winterpause steht Jürgen Klopps Team allerdings gleich eine denkbar schwierige Aufgabe bevor. Auswärts in Leverkusen. Angesichts der schwachen Form der Dortmunder sprechen 10 der 16 Faktoren für Leverkusen. In Zahlen: Die Werkself hat in meinem Modell eine Siegchance von 72%.

Die Spieltags-Prognosen im Überblick:

VfL Wolfsburg - Bayern München | 80%-Favorit: Bayern München

FC Schalke 04 - Hannover 96 | 79%-Favorit: FC Schalke 04

FSV Mainz 05 - SC Paderborn 07 | 61%-Favorit: FSV Mainz 05

SC Freiburg - Eintracht Frankfurt | 58%-Favorit: Eintracht Frankfurt

VfB Stuttgart - Borussia Mönchengladbach | 65%-Favorit: Borussia Mönchengladbach

Hamburger SV - 1. FC Köln | 79%-Favorit: Hamburger SV

Bayer 04 Leverkusen - Borussia Dortmund | 72%-Favorit: Bayer 04 Leverkusen

Werder Bremen - Hertha BSC | 76%-Favorit: Werder Bremen

FC Augsburg - TSG Hoffenheim | 56%-Favorit: FC Augsburg

Exklusiv für Krautreporter-Mitglieder: Die komplette Übersicht mit allen Berechnungen und Faktoren für die neun Spiele könnt ihr in der Anmerkung rechts neben diesem Absatz aufrufen.


In unserer Facebook-Gruppe (Link in der Anmerkung neben diesem Absatz) gibt es bereits zeitnah nach den Spielen eine erste Auswertung meiner Prognosen mit einer hoffentlich spannenden Diskussion. Gebündelt betrachte ich die Ergebnisse am Dienstag auf Krautreporter - zusammen mit den neuen Prognosen des 19. Spieltags, der bereits am Dienstag und Mittwoch stattfindet.

Illustration:Veronika Neubauer

Prompt headline