Kopf oder Zahl

von Fabian Lang, österreich

12.03.2013

  • 02.07.2013

    Jetzt geht’s los!

    Nach dem erfolgreichen Crowdfunding, die ohne eure Unterstützung nicht möglich gewesen wäre, wollen wir uns mit einem lauten und herzhaften „Jetzt legen wir los!“ bedanken.

    Wir packen unsere Koffer und nehmen auf die Reise quer durch Europa viele Ideen mit. In kleinen Teams reisen insgesamt neun paroli Redakteurinnen und Redakteure durch Deutschland, Tschechien, Polen, Litauen, Ungarn, Slowenien, Kroatien, Montenegro, Albanien, Griechenland, Italien, Portugal, Spanien, Frankreich und in die Slowakei. Vor Ort werden wir unsere Eindrücke mit Videokamera, Digitalkamera, Diktiergerät und Block und Bleistift festhalten. Zurück in Wien, werden nach den Reisen und dem Sommer die einzelnen Geschichten in der Webdoku zu einem Ganzen zusammengestellt.

    Und damit wir unsere Geschichten von der Reise im richtigen Kleid präsentieren, haben wir neue Darstellungsformate entwickelt, um sie noch spannender zu erzählen. Dabei werden wir dokumentarische, akustische und visuelle Elemente so einsetzen, dass die vielen farbigen Facetten einer Geschichte noch bunter werden.

    Die ursprüngliche Idee hinter „Kopf oder Zahl“ – statistische Zahlen mit Porträts der Betroffenen zu verbinden und in einer Webdokumentation zu präsentieren – hat sich in den letzten Monaten geformt und in ein handfestes Konzept gefestigt. Wir freuen uns auf die Umsetzung.

  • 08.03.2013

    Das Ende ist nah – Alles oder Nichts

    Dienstag Vormittag ist es soweit! Nach über einem Monat schließen die Spendenlokale von „Kopf oder Zahl“. Die Prognosen: Es sieht gut aus!

    ABER: ein wenig Unterstützung brauchen wir noch, damit die ganze Crowdfunding-Aktion nicht umsonst war. Denn es gilt: Nur wenn wir das volle Finanzierungsziel erreichen, bekommen wir das Geld ausbezahlt.

    Bisher hat „Kopf oder Zahl“ über 50 Unterstützer gewinnen können – das ist stark! Helft uns dabei, dass es in den nächsten vier Tagen noch ein paar mehr werden! Also sagt's den Nachbarn, euren Verwandten oder den Kommilitonen. Wir brennen schon darauf, mit „Kopf oder Zahl“ endlich loszulegen und euch bald die ersten Geschichten zu präsentieren.

    Danke für eure Unterstützung!

  • 06.03.2013

    Benefiz für „Kopf oder Zahl“

    paroli ist ein Jahr alt geworden – das haben wir bei ganz toller Stimmung, ebenso toller Musik und mit einem leckeren paroli-Kuchen gefeiert. Die Spenden sind heute allesamt auf unser Krautreporter-Konto gewandert. Wir bedanken uns aufrichtig bei allen, die geholfen haben, gekommen sind und mit uns gefeiert haben!

    Jetzt bleiben noch sieben Tage, um das Finanzierungsziel zu erreichen. Wir sind in Gesprächen mit möglichen Investoren und rühren für das Finale noch einmal die Werbetrommel. 1000 Euro müssen noch zusammen kommen, dann können wir mit "Kopf oder Zahl" loslegen und die ersten Geschichten umsetzen. Also erzählt es weiter, werft einen spendablen Blick in eure Geldbörsen & Geldtaschen und drückt uns die Daumen!

  • 26.02.2013

    Es ist viel passiert!

    Das Konzept der Website

    Lukas (Filmemacher) und ich (Webdesigner und -entwickler) sind fleissig am konzipieren. Wie können wir die Geschichte vieler junger Leute erzählen ohne ein Wirrwarr entstehen zu lassen? Wie heben wir das Wesentliche hervor und wo finden wir den roten Faden? Und wie packen wir das Ganze auf eine Europakarte? Wie man Ströme von A nach B uf einer Karte visualisieren könnte, haben wir direkt auf paroli ausprobiert: weltweite Drogenrouten

    Auf der Suche nach Geschichten und ProtagonistInnen

    Eines hat sich jedenfalls herauskristallisiert: Wenn wir wirklich zeigen wollen, was junge EuropäerInnen bewegt, müssen wir sie selbst zu Wort kommen lassen. Das heisst für uns, dass wir weitere Kontakte knüpfen und mit den Leuten sprechen müssen. Aus dem was sie uns erzählen, können wir dann die relevanten Themen und Geschichten herausarbeiten und die Daten dazu sammeln.

    Damit befasst sich gerade die paroli-Redaktion: jeder und jede von ihnen kennt Leute quer über den Kontinent verstreut, und die kennen wiederum Leute. So trudeln bei uns nach und nach Geschichten. Diese werden in einem Google Doc gesammelt. Bisher sind es viele Geschichten von jungen Menschen mit akademischem Hintergrund, was kaum verwundert. Beispielsweise eine Gruppe portugiesischer Architektinnen und Architekturstudentinnen, die in Wien nach einem Job suchen. Die erste von ihnen ist schon wieder nach Lissabon zurück, weil ihre Perspektiven hier kaum besser sind. Da wir aber ein möglichst umfassendes Bild von Europas junger Generation zeichnen wollen, suchen wir nun auch gezielt ausserhalb unserer, meist akademischen, Bekanntenkreise. Dabei stoßen wir zum Beispiel auf junge LandarbeiterInnen, die auf Grund ihrer komplizierten Situation alternative Wege für ihr Auskommen gehen. Sie versuchen möglichst autark zu leben: selbst anbauen, was sie essen.

    Journalisten aus Deutschland und Österreich haben uns bereits kontaktiert, da sie an einer Zusammenarbeit interessiert sind. Das freut uns sehr. Je größer unser Netzwerk aus Journalisten und anderen Interessierten wird, desto schneller füllt sich „Kopf oder Zahl“ mit Geschichten. So haben wir beispielsweise von einer Gruppe junger Leute erfahren, die in Wohnwagen leben muss, da sie sich die Mieten nicht leisten können.

    Sponsoren und Investoren

    Um „Kopf oder Zahl“ erfolgreich zu finanzieren, suchen wir derzeit Gespräche mit möglichen Sponsoren und Investoren, die bereit sind in unser Projekt zu investieren. Die Redaktion spielt hier ihren Charme hoffentlich erfolgreich aus. In zwei Wochen endet die Finanzierungsphase und trotz unserer unerschütterlichen Zuversicht, wollen und können wir nicht einfach nur zusehen und auf Unterstützer warten. Deswegen schmeißen wir eine Benefiz-Party.

    paroli's Geburtstagsfeier: ganz im Zeichen von Kopf oder Zahl

    Am 1. März feiert das Online-Magazin paroli seinen ersten Geburtstag. Die Eintrittsgelder einer sicher glorreichen Party werden für Kopf oder Zahl verwendet. Wer in Wien ist, es nicht weit hat, oder gerade auf Durchreise ist, laden wir hier sehr herzlich ein, mitzufeiern. Alle Infos findet man auf dem Flyer oder Sahels Artikel.

    Und weiter?

    Heute Abend findet die große Redaktionssitzung zu Kopf oder Zahl statt. Wir sind gespannt auf die Geschichten, die wir zu hören bekommen und freuen uns auf Aufbruch-Stimmung. Die Ergebnisse werden wir hier sobald wie möglich präsentieren.

  • 18.02.2013

    „Kopf oder Zahl“ kann jetzt auch direkt per Überweisung unterstützt werden

    paroli Kontonummer: 51516070504 Bankleitzahl: 12000 IBAN AT671200051516070504 BIC BKAUATWW Bank Austria

    Verwendungszweck: Kopf oder Zahl (+ Prämie, wenn gewünscht)

Arbeitslosenzahlen & Migrationsströme treffen auf Einzelschicksale & konkrete Geschichten – multimediale Webdoku über das junge Europa.

„Kopf oder Zahl“ kann jetzt auch direkt per Überweisung unterstützt werden:

paroli, Kontonummer: 51516070504, Bankleitzahl: 12000, IBAN AT671200051516070504, BIC BKAUATWW, Bank Austria

Verwendungszweck: Kopf oder Zahl (+ Prämie, wenn gewünscht)

Europa – du und ich

Wir reden über Quadratmeterpreise und das eigene WG-Zimmer, wir denken über Lebenshaltungskosten nach und gehen im Kopf die eigene Einkaufsliste durch, wir informieren uns in Zeitungen über das Bruttoinlandsprodukt und in Bankauszügen über den Kontostand. Wir sind die Gesichter der Arbeitsstatistiken und die harten Zahlen am eigenen Arbeitsplatz, und während wir uns über den Bologna-Prozess ärgern, feiern wir zeitgleich unseren Bachelorabschluss. Junge Erwachsene in Europa: Eine Generation mit unterschiedlichen Voraussetzungen, die dennoch viel gemeinsam hat - Lebensphasen, Existenzfragen und die Zukunft in Europa.

Die Vermessung Europas

Kopf oder Zahl ist eine interaktive, multimediale Webdoku, die sich mit der wirtschaftlichen Situation von jungen Erwachsenen in Europa beschäftigt und dabei divergente Blickwinkel wählt: Statistiken oder Einzelschicksale, Emotionen oder Daten – Kopf oder Zahl. Die Europakarte ist unsere Spielwiese, Datenjournalismus und das klassische, journalistische Handwerk unser Werkzeug. Dabei setzen wir Videos, Fotos, Texte und Grafiken ein, um einen Ein- und Überblick eines vielschichtigen und verworrenen Europas zu schaffen.

Kooperationen & Crowdsourcing

Kopf oder Zahl spricht nicht nur über, sondern mit Menschen und möchte auch angesprochen werden. Uns ist klar, dass Kopf oder Zahl ein sehr umfassendes Projekt ist, deswegen setzen wir auf das Crowdsourcing-Prinzip: Anstatt alle Daten, Informationen und Geschichten auf eigene Faust zu sammeln, suchen wir europaweite Kooperationen mit Journalisten, Institutionen und Netzwerken. Jeder und jede soll sich angesprochen fühlen mitzumachen: sei es durch journalistische Beiträge, Videostatements oder einen Schnappschuss, der die Thematik einfängt. Gemeinsam mit den von uns recherchierten Geschichten und ausgewerteten Daten entsteht eine neue Karte Europas.

Wir setzen auf euch!

Mit dem über Krautreporter gesammelten Geld wollen wir die Plattform konzipieren und aufbauen, sowie die ersten Geschichten recherchieren und umsetzen. Da Kopf oder Zahl ein Projekt ist, das über einen längeren Zeitraum wachsen soll, suchen wir weitere Partner und Finanzierungsmöglichkeiten. Für einen erfolgreichen Start setzen wir jedoch auf euch!

Wir sind paroli

Hinter Kopf oder Zahl steht das junge Online-Magazin paroli. Das Team von paroli – das sind Journalisten, Mediengestalter, Filmemacher, Künstler und Web-Entwickler – arbeitet gemeinsam an der Konzeption und Umsetzung des Projekts. paroli versteht sich als neues Online-Medium, das neue journalistische und formale Wege geht. Inhaltlich setzt sich paroli kritisch mit der Zukunft, den Themen und Problemen einer Generation, die die Entwicklung seiner Zukunft maßgeblich mitträgt, ausseinander. Diese Generation will gemeinsam die Zukunft gestalten, Barrieren abbauen, Vorurteile hinterfragen – paroli soll ein Sprachrohr für sie sein.

www.paroli-magazin.at

Loading

„Kopf oder Zahl“ – die erste Webdokumentation Österreichs

Nach genau einem Jahr Recherche, Aufbereitung und Umsetzung geht die erste österreichische Webdokumentation „Kopf oder Zahl“ des Onlinemagazins paroli am 29.01.2014 online. Finanziert durch 70 Unterstützer, die auf Krautreporter rund 4000 Euro in das Projekt investierten, widmet sich die Webdoku dem Leben junger Menschen in Europa nach der Finanzkrise.

Serpentinen durch Europa

76 junge Europäer erzählen in Portraits über die Serpentinen, die das Leben schlägt. Eingebettet in datenjournalistisch aufbereitete Statistiken, liefern die unterschiedlichen Lebensmodelle ein gesamteuropäisches Bild von einer jungen Generation, die in stetiger Bewegung ist: Noch nie hatten junge Europäer so wenig Perspektive, noch nie so viele Möglichkeiten. Nie so wenig Bock und Tatendrang und noch nie haben sie so viel kommuniziert, um letztlich viel zu wenig zu sagen.

www.kopfoderzahl.eu

Geht nicht, gibt’s nicht!

Sucht man nach der Generation Krise, wird man sie finden. Sucht man sie nicht, begegnet man Menschen, die viel mehr zu erzählen haben als über ihre Sorgen. Und so machten wir uns auf eine dreimonatige Recherchereise quer durch 20 europäische Staaten. Dabei trafen wir junge Menschen, die frei sein wollen und das Freie von Fall zu Fall neu definieren. Die Reise führte uns auch zu jenen jungen Europäern, die nach Erfolg und Anerkennung streben. Sie sprechen über ihr Engagement, und erzählen von den Sprossen der Karriereleiter, die nur bedingt immer nach oben führen. Wir sprachen mit Menschen, die gemeinsam etwas schaffen wollen. Ganz egal, ob die Gemeinschaft nur einen Abend oder ein Leben lang hält.

Und weil wir all das nicht gemacht, gesehen, erlebt und erzählt hätten, hätten nicht 135 Menschen die Recherche unterstützt, gebührt unser größter Dank euch und ihnen. Wir sind überzeugt, dass moderner und starker Journalismus eine ebenso moderne und starke Zivilgesellschaft braucht, um Visionen umzusetzen. Vielen Dank, dass ihr uns dabei unterstützt!

X