Krautreporter

Deutsche Waffenbesitzer: Schusswaffen und Seifenblasen

Autorinnen des Artikels
etwa 0 Min. Lesedauer
Gewehr, Pistole, Jagdtrophäen: Ein Waffenbesitzer-Paar. Die meisten in Deutschland gemeldeten Waffen werden für Sportschießen, Jagd, Nachstellen historischer Szenen oder als Sammlerobjekte genutzt.
Gewehr, Pistole, Jagdtrophäen: Ein Waffenbesitzer-Paar. Die meisten in Deutschland gemeldeten Waffen werden für Sportschießen, Jagd, Nachstellen historischer Szenen oder als Sammlerobjekte genutzt.

Foto: Hahn+Hartung / favorite-picture.com

Inspiriert von der National Rifle Association, haben deutsche Waffenbesitzer 2013 die German Rifle Association, ins Leben gerufen, um ihre Interessen zu verteidigen. Hier ein Waffenbesitzer, der die Organisation mit gegründet hat.
Inspiriert von der National Rifle Association, haben deutsche Waffenbesitzer 2013 die German Rifle Association, ins Leben gerufen, um ihre Interessen zu verteidigen. Hier ein Waffenbesitzer, der die Organisation mit gegründet hat.

Foto: Hahn+Hartung / favorite-picture.com

Waffen-Club-Aufkleber an einem Auto.
Waffen-Club-Aufkleber an einem Auto.

Foto: Hahn+Hartung / favorite-picture.com

Eine junge Frau auf einem Schießstand in Bochum.
Eine junge Frau auf einem Schießstand in Bochum.

Foto: Hahn+Hartung / favorite-picture.com

Die Katze eines Waffenbesitzers hat ihren Platz auf dessen Waffenschrank. Ein Waffenschein ist laut deutschem Waffenrecht die Erlaubnis, eine Waffe zu „führen“ – also in der Öffentlichkeit mit sich rumzutragen. Eine Waffenbesitzkarte erlaubt den Besitz, nicht aber das Führen einer Waffe. Konkret gesagt, darf ein Sportschütze seine Waffen zum Schießstand oder zum Büchsenmacher transportieren, der Jäger zusätzlich in sein Revier. Allerdings muss die Waffe ungeladen und in einem verschlossenen Behältnis wie zum Beispiel dem Kofferraum transportiert werden.
Die Katze eines Waffenbesitzers hat ihren Platz auf dessen Waffenschrank. Ein Waffenschein ist laut deutschem Waffenrecht die Erlaubnis, eine Waffe zu „führen“ – also in der Öffentlichkeit mit sich rumzutragen. Eine Waffenbesitzkarte erlaubt den Besitz, nicht aber das Führen einer Waffe. Konkret gesagt, darf ein Sportschütze seine Waffen zum Schießstand oder zum Büchsenmacher transportieren, der Jäger zusätzlich in sein Revier. Allerdings muss die Waffe ungeladen und in einem verschlossenen Behältnis wie zum Beispiel dem Kofferraum transportiert werden.

Foto: Hahn+Hartung / favorite-picture.com

Ein deutscher Waffenbesitzer.
Ein deutscher Waffenbesitzer.

Foto: Hahn+Hartung / favorite-picture.com

Ein Waffenbesitzer und Sportschütze.
Ein Waffenbesitzer und Sportschütze.

Foto: Hahn+Hartung / favorite-picture.com

Die Hauswand eines Jagd- und Schützenvereins.
Die Hauswand eines Jagd- und Schützenvereins.

Foto: Hahn+Hartung / favorite-picture.com

Ein Schiesskino in der Nähe von Frankfurt. Auf die Leinwand  können verschiedene Szenen projiziert werden. Unter Anderem Jagdszenen. Es werden aber auch Banküberfälle oder terroristische Anschläge projiziert und das Kino wird von Polizisten wie von privaten Waffenbesitzern genutzt.
Ein Schiesskino in der Nähe von Frankfurt. Auf die Leinwand können verschiedene Szenen projiziert werden. Unter Anderem Jagdszenen. Es werden aber auch Banküberfälle oder terroristische Anschläge projiziert und das Kino wird von Polizisten wie von privaten Waffenbesitzern genutzt.

Foto: Hahn+Hartung / favorite-picture.com

Die Leinwand des Schiesskinos. Man erkennt die Konturen eines auf die Leinwand projizierten Rehs.
Die Leinwand des Schiesskinos. Man erkennt die Konturen eines auf die Leinwand projizierten Rehs.

Foto: Hahn+Hartung / favorite-picture.com

Das Auto eines Jägers im Odenwald.
Das Auto eines Jägers im Odenwald.

Foto: Hahn+Hartung / favorite-picture.com

Ein Jäger im Odenwald mit seinem Jagdgewehr.
Ein Jäger im Odenwald mit seinem Jagdgewehr.

Foto: Hahn+Hartung / favorite-picture.com

Mit Hilfe von Seifenblasen prüft der Jäger die Richtung des Windes.
Mit Hilfe von Seifenblasen prüft der Jäger die Richtung des Windes.

Foto: Hahn+Hartung / favorite-picture.com

Dieser Mann sammelt historische Waffen. Sein Gewehr muss mit Schwarzpulver gefüllt werden und stammt aus dem  19.Jahrhundert.
Dieser Mann sammelt historische Waffen. Sein Gewehr muss mit Schwarzpulver gefüllt werden und stammt aus dem 19.Jahrhundert.

Foto: Hahn+Hartung / favorite-picture.com

Ein Militärenthusiast hat sich einen eigenen britischen Panzer gebaut hat. Eine Reproduktion des Daimler Ferret von 1962.
Ein Militärenthusiast hat sich einen eigenen britischen Panzer gebaut hat. Eine Reproduktion des Daimler Ferret von 1962.

Foto: Hahn+Hartung / favorite-picture.com

Es gibt in Deutschland seit 2013 ein Nationales Waffenregister und natürlich auch das Statistische Bundesamt, das alle möglichen Daten rund um den Waffenbesitz erhebt. Trotzdem sind nur Schätzzahlen über die Zahl der Waffenbesitzer zu finden: Zwei Millionen Schützen, 400.000 Jäger, 300.000 Sammler und 900.000 Sonstige wie Erben. Recherchen der ZEIT zufolge wurden deutschlandweit rund 5,5 Millionen legale Schusswaffen von insgesamt 1,45 Millionen Waffenbesitzern bei den Behörden angemeldet.


Aufmacherbild: Der Besitzer eines Schiesskinos in der Nähe von Frankfurt steht vor der Leinwand, auf die verschiedene Szenen projiziert werden können. Foto: Hahn+Hartung / favorite-picture.com.

Prompt headline