Bildinformationen

© iStock / jeffbergen

Zuversicht

Fünf gute Nachrichten, die im Januar untergegangen sind

etwa 2 Min. Lesedauer

Unter den vielen Nachrichten, die Tag für Tag auf uns einströmen, verstecken sich auch Berichte über Lösungen und hoffnungsvolle Anfänge. Die Mitglieder der Krautreporter-Facebook-Gruppe „Gute Nachrichten – Lösungen hat die Welt“ sammelt diese Nachrichten. Das waren die fünf beliebtesten guten Nachrichten, die im Januar 2019 geteilt wurden:

1. So wehrt sich Thüringen gegen Neonazis

Spiegel Online am 22.01.2019

In Thüringen hat der Innenminister Georg Maier (SPD) den Kampf gegen Rechtsextremismus zur Chefsache erklärt. Anstatt diese Aufgabe Kommunen und Streifenpolizei zu überlassen, nutzt er die Ressourcen seines Ministeriums und sein politisches Kapital, um den Neonazis juristisch unangreifbare Nadelstiche zu verpassen. Diese zeigen zwar kurzfristig kaum Wirkung, schwächen aber langfristig die Handlungsfähigkeit der Rechtsextremen.

2. Die köstliche Freiheit der Eichelschweine

Süddeutsche Zeitung vom 18.12.2018

Jahrhundertelang trieben Europäer ihre Schweine zur Mast in die Wälder. Die Schweine fraßen nicht nur Eicheln, sondern auch die schnellwachsenden Pflanzen und öffneten so viele Nischen für spezialisierte Arten, was zu einem großen Artenreichtum führte. Inzwischen gibt es Projekte, die versuchen, diese sogenannte Waldweide wiederzubeleben, um den Artenreichtum zu erhöhen und die Haltung der Schweine zu verbessern.

3. Tschechien: Gesetz gegen Lebensmittelverschwendung

ARD-Mittagsmagazin am 16.01.2019

In Tschechien dürfen genießbare Lebensmittel nicht mehr vernichtet werden, sondern müssen an Hilfsorganisationen abgegeben werden. Eine Verfassungsklage gegen das Gesetz wurde abgewiesen, damit trat es endgültig in Kraft. Unternehmen, die bereits freiwillig spendeten, sind von der dadurch verursachten Bürokratie genervt. Die Hilfsorganisationen freuen sich hingegen über die zusätzlichen Lebensmittel. In Deutschland kooperieren bereits fast alle Supermarkt-Ketten mit entsprechenden Hilfsorganisationen, weshalb die Tafeln ein derartiges Gesetz hierzulande für unnötig halten.

4. Bienen: Erfolg für die Imkermischung

Verdener Nachrichten vom 07.01.2019

In den Landkreisen Verden und Rotenburg (Wümme) arbeiten Landwirte und Umweltschützer zusammen, um das Insektensterben einzudämmen. Dazu gehören eine auf die Region abgestimmte Blühmischung für den Ackerrand, aber auch Projekte, Feldfrüchte in Kombination mit Nektar- und Pollenspendern anzupflanzen. Sowohl Bauern als auch Imker finden den bisherigen Verlauf gut, die Bestände von Wild- und Honigbienen stabilisierten sich.

5. Großdemo der Schrotthändler: Bürger zeigen sich solidarisch

Trierischer Volksfreund vom 18.01.2019

In sozialen Brennpunkten engagieren sich wenige für oder gegen Politik, sie wird mehr als unberechenbare Naturgewalt hingenommen. Nicht so in Trier: Die dortigen „Schrottis“, die größtenteils in den armen Stadtteilen leben, protestierten gegen eine Gesetzesänderung, die ihre berufliche Existenz zu vernichten droht.


Redaktion: Rico Grimm; Produktion: Vera Fröhlich;