Bangladesch

Nobody cares

Autorinnen des Artikels
etwa 1 Min. Lesedauer

Kamalapur ist der größte und wichtigste Bahnhof der Millionenstadt Dhaka. Die meisten Straßenkinder, die hier leben, kennen ihre Familie nicht. Für einige Jungs und Mädchen ist der Bahnhof ihr Geburtsort und auch der Ort, an dem sie sterben werden. Die meisten sind unehelich geboren, ihre Mütter sind arme Frauen. Manche sind zwischen Dieben aufgewachsen. Einige sind Gepäckträger. Andere sammeln und verkaufen leere Plastikflaschen. Ihre Eltern haben sie im Stich gelassen, weil sie ihre Kinder nicht versorgen konnten. Für die Mädchen führt der Weg meist in die Prostitution. Die Jungs werden drogensüchtig. Viele NGOs arbeiten hart daran, ihnen eine bessere Zukunft zu bieten. Aber das reicht nicht aus.

Bangladesch
Bangladesch

© mapz.com – Map Data: OpenStreetMap ODbL.

Dieser Mann ist drogensüchtig. Nachts beklaut er die Leute und macht die Beute zu Geld, um Drogen zu kaufen. Hier gibt es viele von seiner Sorte.
Dieser Mann ist drogensüchtig. Nachts beklaut er die Leute und macht die Beute zu Geld, um Drogen zu kaufen. Hier gibt es viele von seiner Sorte.
Eine Sex-Arbeiterin schläft auf dem Dach des Bahnhofs Kamalapur.
Eine Sex-Arbeiterin schläft auf dem Dach des Bahnhofs Kamalapur.
Dieses Mädchen ist etwa 14 Jahre alt. Sie schnüffelt Klebstoff.
Dieses Mädchen ist etwa 14 Jahre alt. Sie schnüffelt Klebstoff.
Der Junge ist blind. Die gemeinnützige Organisation Aparajeyo-Bangladesh kümmert sich um Schulbildung für die Straßenkinder.
Der Junge ist blind. Die gemeinnützige Organisation Aparajeyo-Bangladesh kümmert sich um Schulbildung für die Straßenkinder.

.

Dieses Mädchen heißt Rokeya. Sie sammelt leere Flaschen auf der Straße und verkauft sie in Geschäften für 1 Bangladesch-Taka pro Stück (etwa 1 Cent). Und sie geht in die Schule einer gemeinnützigen Organisation.
Dieses Mädchen heißt Rokeya. Sie sammelt leere Flaschen auf der Straße und verkauft sie in Geschäften für 1 Bangladesch-Taka pro Stück (etwa 1 Cent). Und sie geht in die Schule einer gemeinnützigen Organisation.
Das ist Nishad. Ein obdachloser Straßenjunge am Bahnhof Kamalapur und sein Haus.
Das ist Nishad. Ein obdachloser Straßenjunge am Bahnhof Kamalapur und sein Haus.
Fünf Uhr morgens. Einige Straßenkinder schlafen in der Nähe der Fahrkartenschalter.
Fünf Uhr morgens. Einige Straßenkinder schlafen in der Nähe der Fahrkartenschalter.
Dieser Junge wollte seinen Namen nicht verraten. Er ist neun Jahre alt. Er hat nur eine Hand. Er erzählte mir:
Dieser Junge wollte seinen Namen nicht verraten. Er ist neun Jahre alt. Er hat nur eine Hand. Er erzählte mir: "Aus einer Laune heraus habe ich einen meiner Arme amputiert, als Freunde mich auf die Idee brachten, Straßenbettler zu werden." Wer's glaubt.
Ein Straßenjunge versucht, vom Dach des Zuges zu springen.
Ein Straßenjunge versucht, vom Dach des Zuges zu springen.
Es war sechs Uhr am Morgen, als ich die Leiche von Kuddus entdeckte. Der Bahnhof Kamalapur war der Ort seiner Geburt und seines Todes. Seine Familie kannte er nicht, erzählen die Leute.
Es war sechs Uhr am Morgen, als ich die Leiche von Kuddus entdeckte. Der Bahnhof Kamalapur war der Ort seiner Geburt und seines Todes. Seine Familie kannte er nicht, erzählen die Leute.
Ein seltener Anblick in Bangladesch: Rauchende Frauen sind hier tabu. Diese obdachlose Frau lebt im Bahnhof.
Ein seltener Anblick in Bangladesch: Rauchende Frauen sind hier tabu. Diese obdachlose Frau lebt im Bahnhof.
Ein Bettler ohne Beine raucht Marihuana.
Ein Bettler ohne Beine raucht Marihuana.
Diese Frau ist geistig krank. Sie lebt in der Nähe des Bahnhofs. An diesem Tag kam sie in den Bahnhof, nur mit einem BH bekleidet. Die Leute dort, auch die Polizisten, schlugen sie, um sie zu vertreiben.
Diese Frau ist geistig krank. Sie lebt in der Nähe des Bahnhofs. An diesem Tag kam sie in den Bahnhof, nur mit einem BH bekleidet. Die Leute dort, auch die Polizisten, schlugen sie, um sie zu vertreiben.
Die Hand dieses Mannes ist verbrannt. Warum, sagt er nicht. Er ist ein Bettler in Kamalapur. Vom erbettelten Geld kauft er Marihuana.
Die Hand dieses Mannes ist verbrannt. Warum, sagt er nicht. Er ist ein Bettler in Kamalapur. Vom erbettelten Geld kauft er Marihuana.
Das ist Bokuli. Auch sie lebt als Straßenkind am Bahnhof. Sie singt sehr gut.
Das ist Bokuli. Auch sie lebt als Straßenkind am Bahnhof. Sie singt sehr gut.

Nasif Imtiaz
Nasif Imtiaz

Nasif Imtiaz ist ein Foto-Reporter aus Bangladesch. 2011 fing er als Straßenfotograf an. Inzwischen macht er Reportagen mit den Schwerpunkten Menschenrechte in Bangladesch, unterprivilegierte und benachteiligte Teile der Gesellschaft sowie andere soziale Themen.

Hier ein (englischsprachiges) Interview mit Nasif Imtiaz über seine Arbeit.

Der Name der Organisation, die sich am Bahnhof Kamalapur um Straßenkinder kümmert, ist Aparajeyo-Bangladesh. Sie ist zu erreichen unter info@aparajeyo.org.

Übersetzung: Sebastian Esser.

Prompt headline