Krautreporter

Ein Brief aus Athen an alle Krautreporter-Leser

von Tassos Morfis
etwa 2 Min. Lesedauer

Liebe Krautreporter-Leser,

im vergangenen Sommer haben ich und mein Team bei Krautreporter gesagt: „Wir müssen alles neu aufbauen“ – und das haben wir auch so gemeint. Nach fast einem Jahr präsentieren wir heute stolz unsere Crowdfunding-Kampagne unter dem Hashtag #MakeAthensLive – eine Kampagne, die ohne die Mitarbeiter von Krautreporter niemals möglich gewesen wäre. Um ehrlich zu sein: Sie wäre möglich gewesen, aber es hätte die Zukunftsperspektive gefehlt – ein europaweites Netzwerk von unabhängigen Websites wie Zetland.dk, Direkt36.hu, blankspotproject.se, casajurnalistului.ro.

Aber lasst uns nicht über die Zukunft reden, sondern erst einmal über die Gegenwart. Wir sind zwölf Leute, acht Journalisten (meist unter 30) und vier Fotografen von der Agentur FOS-PHOTOS, mit der wir bislang zusammengearbeitet haben. Uns brachte der Journalismus zusammen oder wir waren ohnehin enge Freunde. Und wir merkten bald, dass in Griechenland ein unabhängiger Anbieter für Nachrichten in Englisch fehlt. Ein Anbieter, der glaubwürdig ist und vor allem ein Geschäftsmodell hat, das im Ausland funktioniert.

Außerdem waren wir ein bisschen sauer darüber, wie Griechenland in den internationalen Mainstream-Medien dargestellt wird. Wir wollten unsere Geschichte selbst erzählen, die Geschichte der Menschen vor Ort. Und weil wir weder Werbung schalten noch uns politischer Einflussnahme aussetzen wollten, entschieden wir uns, um Hilfe zu bitten.

Hilfe von Menschen wie Ihnen, Menschen in ganz Europa. Denn was in Griechenland passiert, geht nicht nur das Land an, sondern wirkt sich auf ganz Europa aus.

Während der ersten 24 Stunden unserer Kampagne war die Reaktion des Publikums überwältigend. In einem Tag schwoll die Zahl unser Anhänger auf Facebook und Twitter gewaltig an. Unser Hashtag #MakeAthensLive trendete nur wenige Stunden nach Beginn der Kampagne bei Twitter in Griechenland. Das Kampagnen-Video wurde mehr als 30.000 Mal angeschaut. Aber am wichtigsten ist: Wir haben bereits 10 Prozent unseres Kampagnen-Ziels (60.000 Euro) erreicht.

Viele unserer Anhänger fragen uns, warum wir sagen, die griechischen Medien seien nicht unabhängig. Das Thema Unabhängigkeit ist plötzlich in der öffentlichen Diskussion ein großes Thema. Das ist eine ganz neue Auseinandersetzung, die wir bald weiterführen werden – mit Dokumentationen, Artikeln und Berichten. Ein Highlight für uns: Wir haben ein Dutzend Lebensläufe und Bewerbungen von Kollegen erhalten, die an einer Zusammenarbeit mit #AthensLive interessiert sind – bevor wir überhaupt als Online-Magazin begonnen haben. Dies zeigt uns: Das Projekt ist für den griechischen Journalismus unverzichtbar. Umgesetzt kann es allerdings nur mir Ihrer Hilfe.

Und es ist wichtig, weil so etwas noch nie in Griechenland gegeben hat. Denn die politische Elite kontrolliert als Eigentümer oder Unterstützer die griechischen Medien. In den sechs Jahren der Wirtschaftskrise hat sich die Klientelpolitik noch verstärkt. Wir glauben,dass sich etwas ändern muss. Sie selbst wissen, wie Griechenland in den deutschen Medien dargestellt wurde. Wir, Krautreporter und die anderen Medienpartner in Europa glauben, dass wir zu viel übereinander reden, aber wir nicht miteinander reden. Und dass es an der Zeit ist, dies zu ändern.

Unterstützen Sie unser Projekt, wenn sich Europa in eine andere Richtung entwickeln soll. Mit Ihrer Hilfe wollen wir die eigentliche Geschichte erzählen. Denn es ist unsere Geschichte, es ist die Geschichte einer neuen Bewegung mit unabhängigen Nachrichten, die Sie möglich gemacht haben. Ein Netzwerk, das immer mehr Aufmerksamkeit bekommt, wir mit Ihrer Hilfe Wirklichkeit.

Vielen Dank und #MakeAthensLive!

Tassos Morfis
Chefredakteur

https://www.youtube.com/watch?v=Y2keJProAH4