Keine Angst vor der Angst

Keine Angst vor der Angst

, etwa %minutes% Minuten Lesedauer

Die meisten Menschen würden sagen: Angst ist keine Krankheit, sondern ein Gefühl. Das stimmt auch. Bis zu dem Moment, an dem sie zum Problem wird. An dem das Gefühl auf einmal viel zu stark und ohne erkennbaren Grund den Kopf flutet und unkontrollierbar wird.

Viel mehr Deutsche, als man meinen würde, kennen diesen Zustand. Etwa ein Viertel von uns kommt irgendwann im Leben an diesen Punkt. Keine psychische Störung wird hierzulande häufiger diagnostiziert, manche Forscher reden von einer Volkskrankheit. Trotzdem hört man sehr wenig über das Problem.

Vielleicht, weil scheinbar grundlose Angst immer noch tabuisiert ist, weil sie als Schwäche gilt. Was ungefähr so sinnvoll ist, wie einem Menschen mit gebrochenen Bein zu sagen, er solle sich beim Treppensteigen nicht so anstellen.

Ich will herausfinden, was es bedeutet, mit starker Angst zu leben, woher sie kommt und wie sie unser Leben beeinflusst.Du kannst dich an meiner Recherche beteiligen: Stell mir Fragen, die dich zu diesem Thema interessieren. Und wenn du Angststörungen aus der Nähe kennst, weil du sie an dir selbst oder jemand anderen erlebt hast, beschreibe mir bitte deine Erfahrungen.